1. SC Lippetal
Subnavigation:
Zurück

C-Liga-Derby: Standards verhindern Standard-Ergebnis

(20:04 13.10.2012) Fußball-Senioren Neuigkeiten

"You only tell, wenn you are winning!" - nicht bei "Die Dritte"

Freitagabend - stürmisch regnerische 14 Grad - Flutlicht - SCL III tritt an beim VfJ II...Fußballherz was willst du mehr. So sahen es auch für unsere Spiele in der C-Liga verhältnismäßig viele SCL-Anhänger und machten sich auf ins Nachbardorf. Von diesem Interesse und der damit verbundenen Unterstützung war unsere Mannschaft sehr angetan.
Die Serie von drei Derbysiegen in Folge galt es zu verteidigen. Diese Serie schien auch beim Gegner aus Lippborg die Motivation noch mehr zu stärken, als sie bei diesem nachbarschaftlichen Aufeinandertreffen eh schon vorhanden ist. Dieses war daran zu erkennen, dass die Reserve des VfJ ausnahmsweise in Bestbesetzung antrat, obwohl oftmals in dieser Saison die Personalmangel die Formation der Grün-Weißen in dem Maße bestimmte, dass sie sogar schon zu einem Spiel nicht angetreten konnten. Rückblickend ist festzuhalten, dass die Lippborger der Nutznießer ihrer dritten Terminverschiebungsanfrage im dritten Spiel in Folge waren. Manch einer mag denken, dass von Seiten des SCL diesem Kalkül mit dem Einsatz von Stefan Lötte aus der Ersten entgegen gewirkt werden sollte. Kenner unseres Sportclubs hingegen werden nachvollziehen können, dass so ein treuer Spieler im Diensten des SCL schon mal Hunger auf ein Spiel gegen den VfJ bekommt, nachdem weiterhin die Abwesendheit des VfJ dieses in der A-Liga  im zweiten Jahr in Folge  verhindert. Somit ließ er sich eine der vielleicht letzten Möglichkeiten auf dieses Ortsderby nicht nehmen und er sicherte seine kurzfristige Aushilfe zu. Wie gewohnt kam die Unterstützung der dritten Mannschaft aus allen Reihen des SCL. So revanchierte  "Schaf" im Gegenzug den B-Liga-Einsatz von Jogi von letzten Sonntag bei unserer Zweiten, durch den Jogi selbst am gestrigen Freitagabend noch nicht wieder spielberechtigt war.
Beim Blick auf den Spielverlauf zeigt sich, dass unsere Mannschaft der erfahrenen Offensivabteilung um den ehemaligen SCL-Bezirksligaspieler Ahmad Daoud  kämpferisch einiges entgegensetzen und lange Zeit das abwechslungsreiche Spiel der Lippborger unterbinden konnte. Dass Libero Basti, der zum wiederholten Male seine Erfahrung an seine jungen Vordermänner weitergab, selbst einst Mitspieler von Daoud war und somit sein Spiel permantent richtig deutete, war sicherlich an der Stelle ein Vorteil.Der Rückstand konnte noch vor der Pause durch einen Doppelschlag in eine Führung umgemünzt werden, nach dem die "rote Gefahr" zweimal zur richtigen Zeit am richtigen Fleck zur Stelle war.
Bei der Analyse beim Pausentee war man sich bewusst, dass man diese kämpferische Spielweise unter vollster Konzentration in der zweiten Hälfte fortführen musste, um die knappe Führung über die Zeit zu bringen. Dieses gelang bis zu dem Zeitpunkt, als der Lippborger Ramathan innerhalb von drei Minuten an gleicher Stelle die Gelegenheit bekam, um sein Können bei zwei Freistößen unter Beweis zu stellen, indem er den Ball mit aller Präzision ins Netz beförderte. Unter diesem plötzlichen Rückstand litt die Ordnung unseres Teams, da man verständlicherweise mit allen Mitteln versuchte, den für eine gerechte Punkteteilung erforderlichen dritten Treffer zu erzielen. So musste in der Schlussminute der regulären Spielzeit noch das 4:2 hingenommen werden, welches die erste Derbyniederlage von "Die Dritte" besiegelte.
Als Resume lässt sich festhalten, dass die Erfahrung der VfJ-Offensive die Cleverness mitbrachte, die unserem Team das ein oder andere Mal bei den eignenen Vorstößen fehlte, um den nominellen Feldspieler im gegnerischen Tor zu überwinden. Mit etwas weniger Derby-bedingten Übereifer in den eigenen Reihen sollte man aber wieder voller Zuversicht ins nächste Spiel gehen. Fußball weckt Emotionen,..und diese Emotionen so wie der Rahmen des gestrigen Spiels wecken Woche für Woche in uns die Freude aufs Spiel, welche selbst von Derby-Niederlagen nicht beschmutzt wird.


(tk)

Zurück